Schöffel & Partner AG | Wohneigentum 50plus
21501
page,page-id-21501,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive
 

Wohneigentum 50plus

Unser 5V-Prinzip

Verbleiben, Vermieten, Verschenken, Vererben, Verkaufen

 

Das eigene Haus, die eigene Wohnung – dieser Platz bedeutet für die meisten Eigentümer weitaus mehr, als nur persönlicher Immobilienbesitz. Es ist der Ort, an dem man wesentliche Teile des Lebens, manchmal sogar das ganze Leben verbracht hat. Es ist das Zuhause, in dem die Kinder gross geworden sind und der Platz, an dem Familienfeste gefeiert wurden. Wohneigentum bedeutet Schutz, Behaglichkeit, Wärme. Mit einem Wort: Daheim.

wohneigentum-50plus2

Verbleiben – Der Verbleib in den eigenen vier Wänden

Der Wunsch, in den eigenen vier Wänden verbleiben zu können, entspricht einem universellen Grundbedürfnis. Zu Hause zu sein bedeutet Intimität, Privatheit und Selbstbestimmung. Wie gut und wie lange dies möglich ist, hängt wesentlich von der intergenerationellen, familiären Solidarität ab. Eine Thematik, die angesichts der zunehmenden Individualisierung und Singularisierung mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Die emotionalen Faktoren sind die eine Seite, die rationalen Elemente die andere. Gesamtheitlich betrachtet gilt es folgende Punkte zu berücksichtigen:

• Einkommen und Tragbarkeit
• Kosten für Wohneigentum
• Altersgerechte Anpassungen
• Wohnqualität, Umgebung
• Steuern
• Familie, Nachkommen

Die detaillierte Ausführung erhalten Sie in Ihrem persönlichen „Wohneigentum 50plus“ Ratgeber, den Sie hier bestellen können.

Vermieten – Wohneigentum vermieten

Eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim zu vermieten, zahlt sich unter dem Strich nur selten aus. Von den Mieteinnahmen bleibt nach Abzug der Hypothekarzinsen,
Nebenkosten und den Kosten für die Altersentwertung häufig kaum etwas übrig. Auch gehen Mieter erfahrungsgemäss weniger sorgfältig mit ihrer Wohnung um als Eigentümer. Die Folge sind höhere Unterhaltskosten. Bei einer Vermietung zu berücksichtigende Punkte sind

• Vermieter sein bedeutet nicht nur, Mieteinnahmen verbuchen zu können, man hat gegenüber der Mieterschaft auch Verpflichtungen.
• Hypothekarkonditionen und Hypothekengewährung. Für nicht selbst bewohnte Immobilien bestehen bei Kreditinstituten andere Richtlinien und Konditionen.
• Rückstellungen für Mietausfall und Instandstellungen
• Versicherungssituation und steuerliche Behandlung
• Rechtlich und inhaltlich korrekte Mietverträge
• Haftpflichtversicherung (Vermieter) und Hausratversicherung (Mieter)
• Verwaltung der Kostenabrechnungen
• Leerstand und dessen Folgen

Die detaillierte Ausführung erhalten Sie in Ihrem persönlichen „Wohneigentum 50plus“ Ratgeber, den Sie hier bestellen können.

wohneigentum-50plus
wohneigentum-50plus3

Verschenken – Übertragen von Immobilien an die Nachkommen

Viele Eltern möchten ihr Wohneigentum auf die Kinder übertragen, sei es aus steuerlichen Gründen oder wegen eines späteren Heimeintritts. Allerdings zögern viele, dieses Vorhaben auch umzusetzen, weil sie sich sorgen, ob das verbleibende Vermögen für einen unbeschwerten Lebensabend ausreicht. Die Sorge ist begründet. Vermögenswerte, die zu Lebzeiten verschenkt werden, schmälern unter Umständen staatliche Ergänzungsleistungen, wie sie beispielsweise im Pflegefall notwendig werden können. Der Staat will verständlicherweise nicht für die Pflegekosten von Personen aufkommen, die ihr Vermögen verschenkt haben.

Die detaillierte Ausführung erhalten Sie in Ihrem persönlichen „Wohneigentum 50plus“ Ratgeber, den Sie hier bestellen können.

Vererben – Nachlassplanung

Wer es nicht dem Gesetz, den Erben oder dem Zufall überlassen will, was mit seinem Vermögen geschieht, sorgt schon zu Lebzeiten vor. Eine vorausschauende Nachlassplanung verhindert Streit unter den Erben und sorgt dafür, dass das Vermögen des Erblassers seinen Wünschen entsprechend weitergegeben wird.

Die detaillierte Ausführung erhalten Sie in Ihrem persönlichen „Wohneigentum 50plus“ Ratgeber, den Sie hier bestellen können.

wohneigentum-50plus4
hausgeld

Verkaufen – Das Wohneigentum veräussern

Das Haus oder die Wohnung zu verkaufen, ist für viele Wohneigentümer eine schwierige Entscheidung. Einerseits, weil sie Jahrzehnte ihres Lebens an diesem Ort verbracht haben und er mit vielen Emotionen verbunden ist. Andererseits bestehen Ängste vor Veränderungen, die von der anders gearteten Wohnsituation bis zum ungewohnten Umfeld reichen. Diese Bedenken sind verständlich und ernst zu nehmen. Auf der anderen Seite stehen Argumente, die für einen Verkauf, für eine Veränderung sprechen. Ein Verkauf kann befreiend wirken. Vor allem, wenn man sich fragt, was man gewinnt, statt, was man verliert. Sich hier auf den richtigen Verkaufsprofi verlassen zu können ist von elementarer Bedeutung.

Risiken einer Selbstvermarktung
Der reibungslose Verkauf einer Immobilie zum bestmöglichen Preis verlangt sehr viel mehr Fachwissen und Erfahrung, als auf den ersten Blick ersichtlich. Das beginnt beim Festlegen des marktgerechten Preises, setzt sich über erfolgreiche Verkaufs- und Vertragsverhandlungen fort bis hin zur Einhaltung aller rechtlichen und vertraglichen Aspekten, die in diesem Geschäft gesetzlich vorgeschrieben sind. Einfacher, als sich um die Details einer Handänderung zu kümmern und in aller Regel auch gewinnbringender, ist der Beizug eines kompetenten, vertrauenswürdigen Immobilienspezialisten.

Die detaillierte Ausführung erhalten Sie in Ihrem persönlichen „Wohneigentum 50plus“ Ratgeber, den Sie hier bestellen können.

Die persönliche Beratung rund um Ihre Immobilie

Beraten: Transparenz, Objektivität, Seriosität

Persönliche Betreuung und Beratung ist beim Verkauf einer Immobilie, zu der von den Eigentümern ein enger, persönlicher Bezug besteht, eine Grundvoraussetzung für den Aufbau und Erhalt des Vertrauensverhältnisses. Die Begleitung sollte sich vom ersten Kontakt über den gesamten Zeitraum bis zur Handänderung erstrecken: vom Angebot der Immobilie über die Vertragsverhandlungen bis zur Eigentumsübertragung und letztlich der Schlüsselübergabe. Eine Selbstverständlichkeit? Leider nicht. Im Immobiliensektor tummeln sich bekanntermassen immer wieder schwarze Schafe, umso wichtiger ist es, von Beginn weg auf klaren Verhältnissen zu bestehen:

• Schriftlich und verpflichtend zugesicherte Leistungen
• Vollumfängliche Transparenz, sprich – klare, vertraglich festgelegte Abmachungen mit fixen Kosten, keine versteckten Gebühren oder nachträglichen Unkosten
• Kein unangekündigter Mehraufwand

Zögern Sie nicht und kommen Sie auf uns zu. Sie können von uns Diskretion, Transparenz, Objektivität, Seriosität erwarten und ein breites Wissen rund um Liegenschaften und Finanzen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören oder zu lesen.

Herzlich


Ihr Schöffel & Partner Team

circel_team_immobilien

Schlusswort

 

Die Thematik rund um Wohneigentum – von Verbleiben bis Verkaufen – ist überaus komplex und von der persönlichen Situation und der Gesetzgebung abhängig. Ein generelles Richtig oder Falsch gibt es nicht. Es gibt nur die bestmögliche, auf die individuelle Situation zugeschnittene Lösung. Eine persönliche Beratung, die sämtliche Faktoren der Betreffenden mit einbezieht, ist unumgänglich. Dabei garantiert das 5V-Prinzip eine ausgewogene, alle Aspekte berücksichtigende Analyse.

KOSTENLOSER RATGEBER BESTELLEN
Die detaillierte Ausführung des Ratgebers „Wohneigentum 50plus“, können Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen.

Welche der 5V sind für Sie am wichtigsten? (Mehrfachauswahl möglich)

 Verbleiben Vermieten Verschenken Vererben Verkauf